Gartentipps:

Informationen und Tipps für das uneingeschränkte Wohlfühlen mit Pflanzen.
Start in den Frühling

Start in den Frühling

Die Tage werden länger, die Sonne gewinnt zusehends an Kraft, Frühling liegt in der Luft. Lange bevor es draußen so richtig bunt blühend wird, bietet der gärtnerische Fachhandel bereits vorgetriebene Frühjahrsblüher für Wohnung oder Terrasse an.

Für einen blumigen Start ins Frühjahr stehen eine Menge ver­schiedener Arten und Sorten zur Verfügung. Hierzu gehören unter anderem:

  • bekannte Zwiebelblüher wie Tulpen, Narzissen, Hyazinthen oder Anemonen
  • Primeln
  • Stiefmütterchen
  • Vergissmeinnicht
  • Winterling (Eranthis hyemalis)
  • Schneeglöckchen
  • Trauben-Hyazinthe (Muscari)
  • Tausendschön (Bellis)
  • Krokuss

Die ganze Schönheit und Vielfalt des Frühjahrsortimentes können Sie noch mehr genießen wenn Sie beim Kauf der Pflanzen einige Punkte beachten:

  • Blumenzwiebeln: Tulpen, Narzissen, Hyazinthen und andere Blumenzwiebeln müssen bereits im Herbst gepflanzt werden, damit sie im Frühling im heimischen Garten blühen. Aber nicht so schlimm, wenn Sie dies vergessen haben. Im Endverkaufsgärtnereien stehen jetzt eine große Anzahl an verschiedenen vorgetriebenen Zwiebelpflanzen zum Kauf bereit. Beim Kaus sollten Sie zudem beachten, dass sich die Zwiebel fest anfühlt und keine Anzeichen von Schimmel zeigen.

  • Primeln oder Stiefmütterchen sind die klassischen Frühjahrsboten. Sollten die Ballen der gekauften Frühjahrsblüher trocken sein, reagieren insbesondere Primeln mit schlappenden Blättern. Vor dem Pflanzen sollten sie daher am besten in einen Wassereimer getaucht werden, bis keine Luftblasen mehr zu sehen sind.

  • Werden die Pflanzen in ein Beet gesetzt hilft folgende Vorgehensweise: Für ein harmonisches Bild werden die Frühjahrsblüher mit ihren Töpfen auf dem Beet ausgestellt, um so den Abstand und die Wirkung zu kontrollieren. Anschließend wird der Pflanztopf vorsichtig entfernt, um keine Wurzel zu beschädigen. Die Pflanze wird in das vorbereitete Pflanzloch gepflanzt und angegossen.

  • Ihrer Kreativität sind fast keine Grenzen gesetzt. Jedoch empfiehlt sich bei der Farbauswahl der Blumen auf die Umgebung zu achten. Helle Farbtöne vor hellem Untergrund wirken eher fade, stärke Kontraste zeigen dagegen Fernwirkung. Solche Kontraste lassen sich beispielsweise mit dunkelroten und weißen Tulpen erzielen. Spannend wirken verschiedene Blütenformen und ein Wechsel zwischen Hoch und Tief. Stauden, vor allem die mit einem besonderen Blattschmuck-Wert wie Bergenien oder Purpurglöckchen (Heuchera) zählen dabei zu den idealen Begleitern von Frühjahrsblühern.

 

Text und Fotos: BVE/GMH

Zurück

Copyright 2018 Bundesverband Einzelhandelsgärtner (BVE)
Wir setzen Cookies zur Reichweitenanalyse und Bereitstellung einiger Funktionen ein. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie Sich einverstanden. mehr Informationen
Okay!